Entstehungsgeschichte

Zu Beginn der 1990er Jahre beschritten Dr. Jenö Raffai und Dr. György Hidas ein neues Feld in der Forschung. Jenö Raffai arbeitete damals in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Budapest. Er beobachtete, dass die Ursachen vieler der schwer erkrankten Jugendlichen bereits in der ganz frühen Lebenszeit begründet waren. Mit seinem Lehranalytiker Hidas begann Raffai bei sich selbst und mit der Kraft seiner eigenen Körperwahrnehmung den künftigen Weg, den sie BINDUNGSANALYSE nannten, die Methode der Bindungsanalyse zu entwickeln. Raffai begann die Zusammenarbeit mit Schwangeren und bezog ihre Meinungen aktiv in seine Entwicklungsarbeit ein. Es zeigte sich, dass die vorgeburtliche Bindungsförderung eine tiefgreifend positive Wirkung auf die Schwangerschaft, die Geburt und die Entwicklung von vielen Kindern hatte.

 

Inzwischen wird die Bindungsanalyse nicht mehr nur in Ungarn, sondern auch in Österreich, Deutschland, der Schweiz und weiteren Ländern in Europa erfolgreich angewendet. Seit 2011 gab es das Angebot erstmals in Amerika.